Glücksspiel begeistert die Menschen seit eh und je. Der Staat hat jedoch eine Fürsorgepflicht für seine Bürger. Vor allem sollen Kinder und Jugendliche vor den Risiken des Glücksspiels geschützt werden. Es geht vor allem um das Thema Spielsucht und seine Folgen sowie die Gewährleistung der Fairness beim Spielen.

Darüber hinaus müssen auch die Ein- und Auszahlungen über nachvollziehbare Wege abgewickelt werden, um dem Problem der Geldwäsche zu vorzubeugen.Online-Casinos, die ihr Angebot an deutsche Spieler richten, müssen sicherstellen, dass Minderjährige keinen Zugang zu den Games haben. Wer ein Casino mit Glücksspiel legal betreiben will, benötigt eine offizielle Lizenz.

Wie sieht die Rechtslage in Deutschland aus?

Das Angebot von Online-Glücksspiel sollte in Deutschland mit dem Glücksspielstaatsvertrag von 2012 neu geregelt werden. Die gesetzliche Regelung wurde jedoch vom Europäischen Gerichtshof gekippt.

Grund war, dass nur einige wenige Lizenzen vergeben werden sollten. Viele Online-Casino-Betreiber, die sich ebenfalls beworben hatten und leer ausgingen, sahen sich in ihrer Dienstleistungsfreiheit beeinträchtigt. Sie klagten mit Erfolg dagegen. Jedoch hat Deutschland bis heute keinen neuen gesetzlichen Regelungen auf den Weg gebracht, sodass im weiteren Sinne europäisches Recht gilt.

Online-Casinos mit einer offiziellen Lizenz aus einem anderen Mitgliedsland der Europäischen Union können ihre Online-Glücksspiele auch deutschen Spielern anbieten.

Online Casinos mit EU-Lizenz

Die meisten offiziell in Europa ansässigen Online-Casinos besitzen eine Lizenz aus Malta, Gibraltar oder aus Alderney. Grund sind geringe bürokratische Hürden bei der Antragstellung und niedrige Steuern in den Ländern. In Frankreich ist Online-Glücksspiel beispielsweise offiziell erlaubt, wenn ein Anbieter eine französische Lizenz Besitz, jedoch sind die Steuern so hoch, dass es sich nicht lohnt, das Angebot aus Frankreich zu betreiben.

Deutschland hat noch keine neue Regelung zum Online Glücksspiel geschaffen. In Dänemark und Schweden gibt es erst seit kurzen Regelungen, um eine offizielle Lizenz beantragen zu können.
Eine offizielle Lizenz aus Malta oder Gibraltar gilt jedoch ebenfalls für den gesamten EU-Raum, weshalb die Echtgeldspiele mit Lizenz von dort völlig legal angebotenen werden können.

Die Online-Casinos müssen bei der Beantragung nachweisen, dass sie die finanzielle Leistungsfähigkeit beziehungsweise entsprechende Versicherungen besitzen, um Gewinne auszahlen zu können. Sie müssen ausreichende Vorkehrungen zum Spielerschutz treffen und gewährleisten, dass kein Minderjähriger das Angebot nutzen kann.

Außerdem muss sichergestellt sein, dass alle Zahlungsflüsse über eine in der EU ansässigen Bank und getrennt vom eigenen Vermögen abgewickelt werden. Jeder Spieler, der sich im Online-Casino anmeldet, muss sich zudem verifizieren. Das heißt, er muss seine Identität und die Richtigkeit seiner bei der Anmeldung gemachten Angaben nachweise, um Geldwäsche bekämpfen zu können.

Das Spielangebot muss weiterhin einem Test unterzogen werden, um die Fairness im Spiel nachzuweisen.

Online Casinos mit DE-Lizenz

Das Land Schleswig-Holstein hatte schon vor den Regelungen zum Glücksspielstaatsvertrag 2012 einige Lizenzen an Online-Casinos vergeben. Diese galt jedoch nur für Spieler aus Schleswig-Holstein. Mit dem Glücksspielstaatsvertrag bekamen eine Handvoll weiterer Anbieter eine offizielle deutsche Lizenz. Einen Überblick gibt es bei www.onlinecasinosdeutschland.de.

Bis zur endgültigen Regulierung des Online-Glücksspiels in Deutschland, haben die Online-Casinos mit einer deutschen Lizenz zusätzlich eine Lizenz aus Malta oder anderen EU-Ländern erworben, um den gültigen europäischen Regelungen zu entsprechen und Rechtssicherheit zu haben.

Warum ist eine Glücksspiel-Lizenz wichtig?

Die offizielle Glücksspiellizenz aus einem EU-Land stellt sicher, dass die Spiele legal angeboten und Gewinne im Online-Casino steuerfrei ausgezahlt werden können. Nicht lizenziertes Online-Casinospiel ist illegal.

Wer beispielsweise in Online-Casinos spielt, die eine Lizenz aus Costa Rica, also einem nicht EU-Land besitzt, muss damit rechnen, dass er Steuern auf seine Gewinne zahlen muss. Es könnte auch sein, dass Ärger mit den Behörden ins Haus steht.

Das Spiel wäre, rein rechtlich gesehen, illegal. Die Geldflüsse laufen bei Anbietern außerhalb der EU über nicht kontrollierte Wege ab, was unter dem Gesichtspunkt der Geldwäsche schwerwiegende Komplikationen nach sich ziehen könnte.

Ein Vorteil beim Spielen in einem offiziellen Online-Casino mit EU-Lizenz ist zudem, dass Spieler bei Streitigkeiten einen klar geregelten einklagbaren Anspruch haben. Bei Briefkastenfirmen in der Karibik dürfte das ungleich schwieriger werden, zumal nicht einmal sichergestellt ist, dass die Spiele fair ablaufen.

Fazit

Spieler, die sich in einem Online-Casino mit einer Lizenz aus einem EU-Staat anmelden, können völlig unbesorgt sein. Die Spiele sind legal und sie können sich darauf verlassen, dass die für die Lizenzvergabe erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind und kontrolliert werden. Gewinne werden bei seriösen Anbietern in der Regel ohne Wenn und Aber ausgezahlt. Nichtsdestotrotz sollten sich Spieler beispielsweise über Casinotestseiten informieren, welche Erfahrungen andere Spieler mit einem Anbieter gemacht haben.

Erstellt von am Februar 1, 2019 · 0 Kommentare  

Kommentare (0)

Keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um zu schreiben.

FBG24 Online Games :: Kostenlose Spiele - © Copyright 2019. Powered by FBG24.com.